Praxisteam
Patienten
Presse

Berufliche Fortbildungen müssen für die Praxen und die Mitarbeiter|innen praxis- und bedarfsgerecht sein. Aus diesem Grund sind sie an den notwendigen Qualifikationsanforderungen auszurichten und mit zukunftsorientierten Kompetenzen zu vermitteln. Dieser Grundsatz ist für die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe (ZÄKWL) ein zentraler Wegweiser ihres Handelns. Kontinuierliche Aktualisierungen und Anpassungen gewährleisten moderne und qualitativ hochwertige Fortbildungsstrukturen. Dies trifft in besonderem Maße auf die neu strukturierte Aufstiegsfortbildung „Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen“ zu. Absolventinnen und Absolventen können umfassende Führungs- und Leitungsfunktionen wahrnehmen und werden mit der Aufgabe betraut, die Geschäftsprozesse in der Praxis erfolgsorientiert umzusetzen und weiterzuentwickeln. In acht Modulen werden die dazu benötigten Qualifikationen und Kompetenzen vermittelt, die sich wie folgt darstellen:

  1. Kommunikation und Methoden
  2. Rechtliche, ökonomische und organisatorische Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens mit den Qualifikationsschwerpunkten „Strukturen des Gesundheitssystems und der Gesundheitswirtschaft“, „Rechtsgrundlagen des Gesundheitswesens“, „Recht des Human Resource Managements (HRM)“ „Datenschutzrecht“ und „Marketingrecht“
  3. Ausbildungs- und Personalmanagement mit den Qualifikationsschwerpunkten „Ausbildungsmanagement“ , Personalwirtschaft“ und „betriebliches Gesundheitsmanagement“
  4. Betriebliches Rechnungs- und Finanzwesen mit den Qualifikationsschwerpunkten „Buchführung und Kostenrechnung“, „Investitionsrechnung und Finanzplanung“, „Betriebliche Steuerlehre“ und „Controlling“
  5. Betriebswirtschaftliche Unternehmensführung mit den Qualifikationsschwerpunkten „Organisation von Gesundheitseinrichtungen und –netzwerken“, „Marketing“ und „Materialwirtschaft und Logistik“
  6. Informations- und Kommunikationstechnologie mit den Qualifikationsschwerpunkten „Einsatz elektronischer Datenverarbeitung“, „E-Health (Telemedizin und Telematik) und „IT-Management“
  7. Case-Management im Gesundheitswesen mit den Qualifikationsschwerpunkten „System- und Versorgungsmanagement“ und „Fallmanagement“
  8. Veränderungsprozesse im Gesundheitswesen mit den Qualifikationsschwerpunkten „Change Management“ und „Qualitätsmanagement“

Der Schwerpunkt des neuen Tätigkeits- und Qualifikationsprofils einer/s weitergebildeten Mitarbeiterin / Mitarbeiters in neuen, größeren Versorgungsformen wird auf dem Gebiet der Personalwirtschaft, der Arbeits- und Organisationsentwicklung, des Qualitätsmanagements, des Kostenmanagements sowie der Planung / Verwaltung und der EDV-Anwendung liegen.

Zudem verbessern sich mit dem neuen Weiterbildungskonzept die vertikalen und horizontalen Auf- und Durchstiegsmöglichkeiten für die Berufsgruppe der (zahn-)ärztlichen Mitarbeiter|innen - innerhalb des Berufsfeldes entscheidend. Prinzipiell können sich durch diesen neuen Bildungsgang neue Karrierechancen insbesondere für Frauen, die in diesen Berufen tätig sind, ergeben. Beispielsweise wäre damit auch der Zugang zu diversen anderen Studienrichtungen wie Betriebswirtschaft, Gesundheits- und Sozialmanagement und Pädagogik (Hochschulzugang ohne Abitur) geebnet.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dipl.-Kauffrau Andrea Nettebrock, Telefon: 0251/507-556, E-Mail: Andrea.Nettebrock@zahnaerzte-wl.de gerne zur Verfügung.

Praxis-Suchdienst

Notdienst

Patientenberatung

Zahnlexikon