Praxisteam
Patienten
Presse
KZV WL

Gesetzliche Verpflichtung nach §§ 135a ff. SGB V

Einrichtungsinternes Qualitätsmanagement gem. § 135a Abs. 2 Nr. 2 SGB V

Die an der vertragszahnärztlichen Versorgung teilnehmenden Zahnärzte sind gem. § 135a Abs. 2 Nr.2 SGB V dazu verpflichtet, ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln.

Die neue sektorenübergreifende QM-Richtlinie des G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) ist mit Wirkung zum 16.11.2016 in Kraft getreten. Die QM-Richtlinie beschreibt die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement. Die KZVen sind verpflichtet, eine jährliche Überprüfung mindestens zwei Prozent zufällig ausgewählter Zahnärzte durchzuführen. Diese ausgewählten Vertragszahnärzte werden zur Vorlage einer schriftlichen Dokumentation aufgefordert. Hierzu ist seitens der KZBV ein „Berichtsbogen" und eine „Erklärung" entwickelt worden. Des Weiteren hat die KZBV dazu ein erläuterndes Glossar erstellt. Die KZBV wiederum ist verpflichtet, dem G-BA jährlich über den Umsetzungsstand des einrichtungsinternen Qualitätsmanagement in den zahnärztlichen Praxen zu berichten.

Das Thema Qualität gewinnt in der gesundheitspolitischen Diskussion immer mehr an Bedeutung. Seit vielen Jahren bekennt sich die Vertragszahnärzteschaft zu der fortlaufenden Förderung von Qualität in der zahnärztlichen Praxis. Um das zunehmend wichtiger werdende Thema Qualität umfassend abzubilden, hat die KZBV (Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung) umfassende Informationen zum Thema "Qualitätsförderung" auf ihrer Website gestellt. Unter folgendem Link

                                       http://www.kzbv.de/qualitaetsfoerderung.81.de.html

erhalten Sie in diesem Zusammenhang einen Überblick über die wichtigsten Bereiche der Qualitätsförderung wie z. B. das Gutachterwesen, das einrichtungsinterne Qualitätsmanagement, Qualitätszirkel, Leitlinien, die Zahnärztliche Agenda Qualitätsförderung u.v.m.

Qualitätssicherung nach § 135b Abs. 2 SGB V

Die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen sind gemäß § 135b Absatz 2 SGB V verpflichtet, die Qualität der vertragszahnärztlichen Leistungen im Einzelfall durch Stichproben zu prüfen. Sie vergewissern sich der Qualität durch Qualitätsprüfungen, dessen Rahmenbedingungen der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am 21. Dezember 2017 in einer Qualitätsprüfungs-Richtlinie (QP-RL-Z) beschlossen hat, die am 1. April 2018 in Kraft getreten ist.
Die Qualitätsprüfungs-Richtlinie regelt Auswahl, Umfang und Verfahren aller, auch zukünftiger Qualitätsprüfungen.
Die konkrete Ausgestaltung der Qualitätsprüfungen durch Prüfthema, Vorgaben der Stichprobengröße, Verfahren der Pseudonymisierung und Kriterien zur Bewertung erfolgt in den jeweiligen Qualitätsbeurteilungs-Richtlinien (QB-RL-Z).

Das Plenum des G-BA hat am 18.04.2019 die ergänzende Qualitätsbeurteilungs-Richtlinie vertragszahnärztliche Versorgung Überkappung nach § 135b Abs. 2 SGB V (QBÜ-RL-Z) verabschiedet. Mangels Beanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist die QBÜ-RL-Z mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger zum 1. Juli 2019 in Kraft getreten.

Voraussetzung um in den Prüfpool zu gelangen ist, eine Abrechnung der Indikatorleistung direkte oder indirekte Überkappung (Cp oder P) in Verbindung mit mindestens einer Folgeleistung (endodontische Maßnahmen oder Extraktion), am selben bleibenden Zahn bei mindestens 10 Behandlungsfällen innerhalb eines Abrechnungsjahres. Aus diesem Prüfpool werden jährlich 3 % der Praxen nach dem Zufallsprinzip als Stichprobe gezogen. Innerhalb dieser Stichproben werden die 10 Behandlungsfälle ebenfalls nach dem Zufallsprinzip ermittelt.

Die Prüfung bezieht sich ausschließlich auf die korrekte Indikationsstellung für die direkte oder indirekte Überkappung. Grundlage ist die eingereichte schriftliche und evtl. bildliche Dokumentation. Eine Prüfung der Folgeleistung(en) erfolgt nicht.

Als Ergänzung der QP-RL-Z hat die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) die Qualitätsförderungsrichtlinie (QF-RL-Z) erlassen. Das Ziel ist die bundeseinheitliche Umsetzung der Qualitätsprüfungen

Ansprechpartner:

Nadine Göcke  

Tel.: 0251 507-178

Fax: 0251 507-65-178    

nadine.goecke@zahnaerzte-wl.de

Jana Hülsmann

Tel.: 0251 507-139

Fax: 0251 507-65-139

jana.huelsmann@zahnaerzte-wl.de

 

! Bitte beachten Sie - aus Gründen des Datenschutzes - die Ihnen im Anforderungsschreiben zugewiesene Sachbearbeiterin, sofern Sie im Rahmen der Qualitätsprüfung angeschrieben wurden. !

Downloads

Praxis-Suchdienst

Notdienst

Patientenberatung

1. Zahnarztmeinung