Praxisteam
Patienten
Presse

Betriebsärztliche und Sicherheitstechnische Beratung - Was ist das eigentlich?

Die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber trägt immer die Verantwortung für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner Beschäftigten bei der Arbeit.

Logo BuS-DIenst

Gemäß § 2 und § 5 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) Vorschrift 2 der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege müssen auch zahnärztliche Praxen mit nur einer abhängig beschäftigten Person die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung sicherstellen.

Dazu gibt es verschiedenen Umsetzungsformen:

  • durch Teilnahme am Betriebsärztlichen und Sicherheitstechnischen Dienst (BuS-Dienst) der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe
  • durch vertragliche Vereinbarung mit Fremdanbietern
  • durch Festanstellung von Fachkräften (meist in größeren Betrieben)

Die Vorteile für die Zahnarztpraxen bei der Teilnahme am BuS-Dienst der Zahnärztekammer sind die kontinuierliche Unterstützung durch die Zahnärztekammer:

  • Permanente Schulungsangebote und Betreuung
  • Ständiger Beratungsdienst durch Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Eigene Internetpräsenz unter www.bus-dienst.info

Der BuS-Dienst richtet sich an alle niedergelassenen Zahnärztinnen und Zahnärzte und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in eigener Verantwortung mit Hintergrundunterstützung durch die Kammer die gesetzlichen Vorgaben umsetzen, Gefährdungen gezielt abbauen und den Arbeitsschutz kontinuierlich verbessern möchten.

Der Besuch der Einführungsveranstaltung für Zahnärzte ist die Voraussetzung für die Teilnahme am BuS-Dienst. Die Arbeitsschutzkenntnisse sind danach regelmäßig alle fünf Jahre zu aktualisieren. Die Aktualisierung kann entweder
a) in Form einer Präsenzveranstaltung (ohne Erfolgskontrolle) oder
b) in Form einer Onlineschulung (mit Erfolgskontrolle) geschehen.
Die Gemeinsame Zahnärztliche Stelle BuS-Dienst hat auf ihrer eigenen Internetseite www.bus-dienst.info unter Schulungen einen Lernserver zur Absolvierung der Fortbildungsverpflichtung aufgesetzt. Alle durch uns betreuten Sicherheitsverantwortlichen - egal aus welchem Kammergebiet - können dort kostenfrei ihrer Fortbildungsverpflichtung nachkommen.
Entsprechende Zertifikate und Punktebescheinigungen werden nach erfolgreicher Absolvierung des notwendigen Abschlusstests per Post versandt.

Die nächsten Schulungstermine finden Sie hier.

Sie möchten mehr über den BuS-Dienst der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe erfahren? Nachfolgend erhalten Sie ausführliche Informationen:

Sollten Sie Fragen haben, weitere Hintergrundinformationen benötigen oder auch nur Anregungen zum BuS-Dienst haben, wenden Sie sich bitte an:

Ihre Ansprechpartner

Karin Lütkenhaus, Telefon: 0251/507-533, E-Mail: karin.luetkenhaus@bus-dienst.info
Dr. Hendrik Eggert, Telefon: 0251/507-537, E-Mail: hendrik.eggert@bus-dienst.info
Anja Gardian, Telefon: 0251/507-535, E-Mail: anja.gardian@bus-dienst.info
Dr.-Ing. Tobias Salomon, Telefon: 0251/507-532, E-Mail: tobias.salomon@bus-dienst.info
Dr. med. Karsten Schilder (Arbeitsmediziner), Telefon: 0251/507-534
Anika Staubel, M. Sc, Telefon: 0251/507-540, E-Mail: anika.staubel@bus-dienst.info

Merkblätter und Broschüren

Verordnungen

Schulungstermine

Für Zahnärzte

Die nächsten Schulungstermine zur Einführungsveranstaltung, welche die Voraussetzung zur Teilnahme am BuS-Dienst der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe bildet, sind:

DatumUhrzeitOrt
Mittwoch, 11.10.2017 14.30 – 19.30 Uhr Münster
Mittwoch, 29.11.2017 14.30 – 19.30 Uhr Münster


Bei Interesse zur Teilnahme an der Einführungsveranstaltung nehmen Sie bitte mit
Karin Lütkenhaus, Telefon: 0251/507-533, E-Mail: karin.luetkenhaus@zahnaerzte-wl.de
Kontakt auf, damit wir Sie entsprechend informieren und aufnehmen können.

An diesem Kurs können auch Zahnärztinnen und Zahnärzte außerhalb des Kammergebietes Westfalen-Lippe teilnehmen.

Hinweis
Für den Praxisinhaber empfiehlt es sich, mindestens eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter in die Kurse (s. u.) zu entsenden, damit die Delegation bestimmter Aufgaben des Arbeitsschutzes erleichtert wird und die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter die Funktion als Sicherheitsbeauftragte(r) der Praxis ausfüllen kann. Die Teilnahme an diesen Kursen ist nicht verpflichtend.

Für Mitarbeiterinnen

Speziell für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zahnarztpraxis werden unterschiedliche Kurse angeboten. Der Kurs „Einführungsveranstaltung für Mitarbeiterinnen“ ist das mitarbeiterspezifische Pendant zur Einführungsveranstaltung für Zahnärzte. Weitere 3-stündige Kurse beschäftigen sich schwerpunktmäßig zur Zeit mit den nachfolgend angegebenen Themen:

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge/Händehygiene/Hautschutz/Erste Hilfe
  • Gefahrstoffe und elektrische Anlagen/Betriebsmittel in Praxis und Eigenlabor
  • Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz/Unterweisung/PSA (+ sichere Instrumente)

Wenn Sie Interesse an den o. g. Schulungen haben, finden Sie die entsprechenden Kurstermine hier

Praxis-Suchdienst

Notdienst

Patientenberatung

Zahnlexikon