Praxisteam
Patienten
Presse

Banner 300x250 atlas Seit dem 1. Januar 2015 dient die elektronische Gesundheitskarte (eGK) als alleiniger, gültiger Versicherungsnachweis der gesetzlichen Krankenversicherung. Gegenüber der alten Krankenversichertenkarte ist mit der elektronischen Gesundheitskarte die technische Voraussetzung geschaffen worden, die Vernetzung im Gesundheitswesen voranzutreiben und künftig auch eine Reihe von medizinischen Anwendungen in digitaler Form zu ermöglichen.

Auf der elektronischen Gesundheitskarte sind die sogenannten Versichertenstammdaten gespeichert, die beispielsweise beim Arztbesuch in der Praxis oder im Krankenhaus eingelesen werden. Damit weist sich der Patient als Versicherter einer Krankenkasse aus und der behandelnde Arzt kann mit diesen administrativen Daten die erbrachten Leistungen abrechnen. Der Versichertenstammdatendienst überprüft die Aktualität der Daten auf der Karte und aktualisiert diese online.

Viele von uns haben zwei, manche sogar drei. Doch mehr ist nicht immer auch besser. Denn für Ihre Gesundheitskarte gilt das Gleiche wie für Kreditkarten: Gültig ist nur die zuletzt zugeschickte. Daher sollten Sie nach Erhalt einer neuen Karte nur noch diese verwenden. So vermeiden Sie Frust und Verwirrung beim Arztbesuch. Also, nicht vergessen: Immer die zuletzt zugeschickte ist die gültige.

 

Gesundheitskarte: Es kann nur eine geben. from gematik GmbH on Vimeo.

 

Bei Fragen dazu oder zur elektronischen Gesundheitskarte im Allgemeinen wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

Weitere Informationen auch hier: www.deine-gesundheitskarte.de

Praxis-Suchdienst

Notdienst

Patientenberatung

1. Zahnarztmeinung