Berlin, 21. September 2020

 

 

Der Fall des mit Nowitschok vergifteten russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny, der in der Berliner Charité behandelt wird, ...

... hat die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) erreicht. Sie erhielt Post von der russischen Nationalen Ärztekammer. In dem Schreiben, das dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt, wird von russischer Seite die Einrichtung einer gemeinsamen Kommission aus Vertretern der Nationalen Ärztekammer Russlands und der BÄK vorgeschlagen. Möglich sei auch die Beteiligung von Toxikologen aus anderen Ländern, hieß es in dem Brief.

Hier geht es zur Meldung des Deutschen Ärzteblattes.